Die Stimme ist, wie sie ist – ererbt und unveränderbar, oder?

Diese Frage wird mir ziemlich regelmäßig von Teilnehmerinnen in meinen Kursen gestellt. Deshalb gebe ich heute eine Antwort. Also, auf geht’s:

Klar ist, dass wir alle eine ganz bestimmte körperliche Ausstattung mitbringen. Das ist erst mal so und hat Konsequenzen, zum Beispiel für die physiologisch günstige Stimmhöhe oder Stimmtiefe. Denn die wird durch die Größe des Kehlkopfes vorgegeben. Je größer ein Mensch ist, desto größer ist auch sein Kehlkopf und desto tiefer ist seine Stimme. Denn in einem großen Kehlkopf sind lange Stimmlippen, die weit ausschwingen und dadurch eine tiefere Stimme erzeugen. Normalerweise.

Trotzdem trifft man ja manchmal Leute, die sehr groß sind, aber trotzdem eine relativ hohe Sprechstimme haben. Wie kommt das denn?

Für den Stimmklang sind neben der Kehlkopfgröße noch viele andere Faktoren bestimmend: die Form des Rachen- und Nasenraums und der Mundhöhle, der Spannungszustand der umgebenden Muskulatur, die emotionale Gestimmtheit, das Selbstbild, die Menge des am Vorabend genossenen Alkohols, die Dauer des durchgegrölten Konzerts, die Anzahl an Erkältungsviren in der Luft … und es gibt garantiert noch mehr Einflüsse.

Also: es ist eine ziemlich komplexe Sache und es geht hier nicht nur um die Stimmhöhe, sondern auch um andere Merkmale der Stimme. Dazu ein anderes Mal mehr.

Um mal zurückzukommen auf die zu hohe Stimme von großen Menschen. Es kann sein, dass sie gewohnheitsmäßig so hoch sprechen, weil sie einem bestimmten Bild entsprechen wollen – zum Beispiel besonders freundlich erscheinen wollen. Oder weil sie eine bestimmte Rolle innehaben – zum Beispiel Kindergärtnerin oder Verkäuferin. Irgendwann haben sie dann das Gefühl, dass die Stimme schon immer so war und sie überhaupt nicht mehr tiefer sprechen können. Aber es ist für sie nicht optimal, denn oft bauen sich Fehlspannungen in der Muskulatur auf und dadurch wird die Stimme in ihren Möglichkeiten eingeschränkt.

Die Antwort auf die Eingangsfrage lautet also: Die Stimme ist gewissermaßen naturgegeben, aber oft wird sie nicht optimal genutzt. In einem Training kann man zum Beispiel an der Entspanntheit der Muskulatur im Stimmapparat arbeiten und damit den Stimmklang verändern.

Ich als Expertin habe geschulte Ohren und Augen, um zu erkennen,
wo du stimmlich noch Potenzial hast.

Und ich kann dir in einem Training zeigen, wie du es nutzen kannst. Ich lade dich ein, diese Erfahrung zu machen. Du wirst staunen, was in dir steckt!

Von | 2017-03-20T22:58:11+00:00 13. März 2017|Stimme|0 Kommentare

About the Author:

Hinterlassen Sie einen Kommentar