Wenn wir über Haltung sprechen, sollte dir zu allererst klar sein, dass es verschiedene Arten der Haltung gibt: Da ist zum einen die Körperhaltung, ich rede da gern von der äußeren Haltung. Dann gibt es noch die innere Haltung. Hier geht es, kurz gesagt, um die Gedanken, die du im Hinblick auf eine Situation oder eine Person hast. Das Außen und das Innen gehören immer zusammen.

Du kannst mal versuchen, den Kopf hängen zu lassen, die Schultern hochzuziehen und in dieser äußeren Haltung jemand freudig und positiv anzusprechen. Und, geht es? Ich habe es noch nie geschafft, denn es ist nahezu unmöglich. Wahrscheinlich würdest du sogar merken, dass nicht alles in Ordnung ist, wenn du jemanden nur durch das Telefon hörst.

Stimmtraining ist immer auch Körpertraining.

Welche Haltung brauchen wir für eine präsente Stimme?

Der Körper soll gerade und aufgerichtet sein. Dabei fühlst du dich locker und entspannt. Man könnte sagen, dass du in dieser Haltung Wachheit und Aufmerksamkeit ausstrahlst. Besonders wichtig ist, dass sich der Halsbereich locker und entspannt anfühlt, denn so ist dann auch der Kehlkopf frei. Dort entsteht die Stimme. Je entspannter dieser Bereich ist, desto freier kann die Stimme klingen.

Wie findest du zu dieser Haltung? Dazu schlage ich dir eine Übung vor:

Strecke dich zuerst in die Höhe. Spanne deinen Körper bis in die Fingerspitzen. Die Füße bleiben entspannt auf dem Boden stehen. Lass deinen Oberkörper dann nach vorn sinken, so dass du in der Hüfte eingeknickt bist. Die Knie sollen dabei entspannt sein. Nicht stretchen! Achte darauf, dass der Kopf wirklich locker nach unten hängt. Fühle, wie schwer der Kopf und der Oberkörper und auch die Arme sind. Dann komm langsam wieder nach oben. Versuche, dabei nur so viel Kraft einzusetzen, wie unbedingt notwendig ist, um die Schwerkraft zu überwinden. Die Bewegung kommt aus der Wirbelsäule. Die Arme, Schultern und Kopf hängen weiter nach unten und rutschen von selbst in die richtige Position, wenn es soweit ist. Als letztes geht der Kopf nach oben. Wie fühlt sich diese Haltung an? Wenn du dich locker, entspannt und aufgerichtet fühlst, hast du alles richtig gemacht.

Mit dieser Körperhaltung ergibt sich ganz von selbst eine positive, aufmerksame und wache innere Haltung. Geh einfach immer mal wieder in diese Körperhaltung, beim Sprechen und auch sonst. So wirkst du bereits ziemlich präsent.

Im nächsten Artikel erfährst du, warum die Atmung wichtig für das Sprechen ist und warum eine gute Atmung leicht geht.